"Bikini-Skandal" mit Dreigang-Menü

Martin Buchleither von der Gerspacher "Mühle" kocht / Bewirtung für 60 Personen in Containern neben dem Gloria-Theater

< < z u r ü c k

09. April 2010, Badische Zeitung


Menü zum Musical: Jochen Frank Schmidt, Martin Buchleither und Alexander Dieterle (von links) sowie die Servicekräfte von „MartinsBestaurant“ wollen die Zuschauer im Gloria kulinarisch verwöhnen.

BAD SÄCKINGEN. Die Krimi-Komödie "Bikini-Skandal", die vom 6. November an zweieinhalb Monate an den Wochenenden im Gloria-Theater zu sehen sein wird, soll laut ihren Machern mitreißend, witzig, spannend und sexy sein. Am Donnerstag warteten Intendant Jochen Frank Schmidt und der kaufmännische Direktor Alexander Dieterle mit einem weiteren Knüller auf: Es wird ein Musical-Restaurant geben für alle jene Besucher, die vor oder nach der Show ein Dreigänge-Menü genießen wollen. Zubereitet wird es von Martin Buchleither vom Landhotel Mühle in Schopfheim-Gersbach.

Immer wieder sei von Musical-Besuchern die Anregungen an sie herangetragen worden, vor oder nach der Show im Gloria-Theater etwas zu essen anzubieten, erklärten Jochen Frank Schmidt und Alexander Dieterle am Donnerstag im Pressegespräch. Die derzeitigen Räume eignen sich dazu kaum, das Wagnis eines Anbaus wäre zu groß, ein Zelt zu wenig wetterbeständig, vor allem in den Wintermonaten, wenn das Musical aufgeführt wird. Geradezu genial finden sie deshalb die Idee, auf den bisherigen Parkplätzen westlich des Theatergebäudes Container aufzustellen, in denen ausreichend Platz für Bewirtung ist.
"Es gibt Container verschiedener Klassen", so die Information. Vom einfachen Standardcontainer über Sondercontainer bis hin zu mehrgeschossigen, klimatisierten Großraumanlagen bietet die Tiefenhäuserner Firma Oswald Matt (Container Lion), was das Herz begehrt, in dem Fall beheizte Restaurant-Container. Über einen Schlauch wird das Restaurant direkt mit dem Gloria-Theater verbunden, so dass die Gäste trockenen Fußes in den Zuschauerraum gelangen und – auch das ein wichtiger Aspekt – die Toiletten des Gloria-Theaters benutzen können. Gut 60 Sitzplätze soll es geben, womit zehn Prozent der 600 Theater-Besucher das Restaurant-Angebot nutzten könnten.

Übers ganze Gesicht strahlten Schmidt und Dieterle, als sie gestern den Patron der Gloria-Gastronomie vorstellten, Martin Buchleither aus der Mühle in Schopfheim-Gerspach. Immerhin wird die Mühle im berühmten Gastroführer Michelin für "sorgfältig zubereitete, preisgünstige Mahlzeiten mit vorzugsweise regionaler Küche" gelobt. "Wir haben lange nach einem Partner gesucht", so Schmidt und Dieterle. "Mit Martin Buchleither liegen wir auf einer Wellenlänge." Der 53-jährige Meisterkoch bietet mit seiner Sparte "MartinsBestaurant" seit fünf Jahren exklusiven Cateringservice für Firmenfeiern, Richtfeste, Tage der offenen Tür und Geburtstagspartys, bei Bedarf auch auf der grünen Wiese. "Was neu ist, ist spannend", findet Buchleither, der sich auch mit Spezialmenüs an Bord von Lufthansa-Maschinen in der Szene einen Namen machte. Er sei neugierig darauf, die "Komfortzone" der Küche seines Landgasthofes zu verlassen und etwas Neues auszuprobieren.

Nach einem Testessen war der Deal perfekt. Buchleither wird den Musicalfans ein Dreigänge-Menü offerieren, je nach Wunsch in einer Fleisch- und einer vegetarischen Variante. Analog zum Musical-Thema wird auch im "Skandal-Menü" das Thema 50er Jahre aufgegriffen. Ebenso der Service wird entsprechend als kleine Show inszeniert. Den Kostenpunkt für das auf jeden Fall frisch zubereitete Schmankerl zum Musical-Besuch beziffern Schmidt, Dieterle und Buchleither mit 29,90 Euro. Gebucht werden kann das Essen mit dem Ticket. Wer sich bereits ein Ticket besorgt hat, kann von sofort an problemlos das Menü nachbuchen. Angeboten wird das "Skandal-Menü" samstags von 18 Uhr an vor der Show, und sonntags, wenn die Show bereits um 18 Uhr beginnt, wird anschließend zu Tisch gebeten. Geplant ist, dass sich auch die Schauspieler unter die Gäste mischen.

 
Instagram